Warum Montreal mit den besten Touristendestinationen der Welt mithalten kann

Standard

Montreal ist die größte Stadt in der Provinz Québec, Kanada. Wer sie besucht, kann auch sein Französisch auffrischen, denn es wird hier vor allem Französisch gesprochen.

Obwohl Montreal über eine Mischung aus europäischen und amerikanischen Einflüssen verfügt, besitzt die Stadt ihren ganz eigenen Charme. Jede Nachbarschaft ist anders, geprägt von einer Vielzahl von Kulturen. So findet man alles was man sich nur wünschen könnte – von Großstadtatmosphäre bis zu Kleinstadtcharme – und doch bilden die verschiedenen Facetten der Stadt eine Einheit. Hier ein Überblick über die Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten, die Montreal zu bieten hat.

Le Plateau-Mont-Royal

Le Plateau-Mont-Royal ist ein trendiges Viertel, in dem das echte Leben von Montreal stattfindet. Hier treffen sich Künstler, Studenten, junge Familien. Es gibt Geschäfte, Bars und Restaurants sowie trendige Cafés.

Theater und andere Veranstaltungen

Wer gerne ein englischsprachiges Theaterstück sehen möchte, kann dies im Centaur Theatre im alten Börsengebäude in der Altstadt tun.

Diejenigen, die Comedy mögen, sollten sich das Just for Laughs Festival nicht entgehen lassen. Hier treten viele berühmte Comedy-Persönlichkeiten vom 13. Juli bis 1. August auf.

In Montreal herrscht das Motto „Leben und leben lassen“ und daher gibt es einige hoch angesehene Veranstaltungen für die LGBT-Community. Beispielsweise das Black & Blue Festival ist bei Einwohnern und Besuchern sehr beliebt.

Drei Tage lang (im Jahr 2016 vom 10.-12. Juni) herrscht in Montreal Formel-1-Fanatmosphäre. Die besten Fahrer der Welt befahren beim „Formula 1 Grand Prix du Canada“ die 4361-Meter lange Strecke Gilles-Villeneuve im Viertel Parc Jean-Drapeau. Die Strecke ist nach dem Rennfahrer Gilles Villeneuve benannt, der aus Quebec stammte. 100.000 Zuschauer finden hier Platz. Zahlreiche internationale Gäste besuchen die Stadt zum Ereignis und viele Einwohner beteiligen sich ebenfalls am Geschehen – u. a. durch die Teilnahme am Tag der offenen Tür, wo auch die Stars anwesend sind, oder sie tippen auf den Ausgang des Rennens bei den Formel 1 Wetten.

Hochelaga-Maisonneuve

Mercier-Hochelaga-Maisonneuve ist ein Nachbarschaftsviertel der Stadt. Hier gibt es den Biodôme, der vor allem bei Kindern ein Hit ist, aber auch Erwachsene anzieht. Eine für die Olympischen Spiele 1976 erbaute Radrennbahn wurde umfunktioniert und bietet heute fünf Ökosysteme – vom laurentischen Wald über tropische Wälder und dem Meer von St. Lawrence bis hin zur Antarktika, wo Kinder u. a. Pinguine bewundern können. Kinder finden womöglich auch Gefallen am Insektarium, wo sie alles über Insekten lernen können. Außerdem gibt es hier ein Planetarium und einen Botanischen Garten, in dem Führungen angeboten werden.

Turm des Olympiastadions von Montreal

Im Olympischen Park gibt es den größten schrägen Turm der Welt zu besichtigen – den „Montreal Tower“, der 165 Meter lang ist und einen beeindruckenden 45-Grad-Winkel zur Erde einnimmt. Das ist deshalb auch so beeindruckend, da der Schiefe Turm von Pisa nur einen Neigungswinkel von 5 Grad aufweist.

montreal-381275_1280

Altstadt von Montreal (Vieux-Montreal)

Im Stadtviertel Ville-Marie befindet sich die Altstadt von Montreal. Sie wird auf English Old Montreal genannt und ihre Geschichte reicht bis ins 17. Jahrhundert zurück. Hier liegt auch der Alte Hafen. Am Champ-de-Mars sind noch Überreste der alten Stadtmauern zu finden. Im Viertel befindet sich auch die römisch-katholische Basilika Notre-Dame de Montreal aus dem Jahr 1829 und das Rathaus (Hôtel de Ville). Einen Besuch wert ist auch das historische Gebäude Château Ramezay, das eines der ältesten noch erhaltenen Gebäude in Montreal ist. Ursprünglich wurde es als Residenz des Gouverneurs im Jahr 1705 erbaut. Heute wird es als Museum genutzt.

Geschichtsmuseum

Wer sich für die Geschichte der Stadt interessiert, sollte sich das Pointe-à-Callière-Museum ansehen. Es ist am Gründungsort des Dorfes Ville-Marie erbaut, aus dem sich später die Stadt Montreal entwickelte. Es ist ein Archäologie- und Geschichtsmuseum.

Mont Royal

Der Mont Royal ist ein Hügel mitten in der Stadt, der durch vulkanische Aktivität entstanden ist. Hier befindet sich der Parc du Mont-Royal, der vom gleichen Landschaftsarchitekten angelegt wurde, der auch den Central Park in New York entworfen hat – Frederick Law Olmsted.

In Montreal gibt es viel zu sehen und zu erkunden und eine Reise hierhin macht sich bezahlt. Ein Urlaub in der Stadt bietet eine gute Alternative zu bekannten Urlaubszielen wie New York oder Paris.

Leave a Reply